Kfz-Mechatroniker/-in


Berufsbezeichnung 
Kraftfahrzeugmechatroniker / Kraftfahrzeugmechatronikerin,
anerkannt durch die Verordnung vom 14. Juni 2013 (BGBl. I, S. 1578)


Ausbildungsdauer 
3,5 Jahre
Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt. Zur weiteren Qualifizierung des Nachwuchses haben die Sozialpartner Lehrgänge zur überbetrieblichen Unterweisung vereinbart.


Arbeitsgebiet 
Die Ausbildung erfolgt bei Fahrzeugherstellern und in Servicebetrieben. 

Kraftfahrzeugmechatroniker und Kraftfahrzeugmechatronikerinnen sind in der Planung, Wartung, Prüfung, Diagnose, Instandsetzung, Aus- und Umrüstung von Kraftfahrzeugen in folgenden Schwerpunkten tätig:

- Personenkraftwagentechnik

- Nutzfahrzeugtechnik

- Motorradtechnik

- System- und Hochvolttechnik

- Karosserietechnik

 

Berufliche Fähigkeiten 
Kraftfahrzeugmechatroniker und Kraftfahrzeugmechatronikerinnen führen Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten selbstständig und im Team unter Beachtung des Umweltschutzes, der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und der Qualitätssicherung kundenorientiert aus. Sie beschaffen sich Informationen und werten sie aus, planen ihre Arbeit und dokumentieren sie. Sie analysieren elektrische, elektronische, mechanische sowie pneumatische und hydraulische Systeme, stellen Fehler und Störungen fest und beheben diese. Dabei setzen sie rechnergestützte Informations- und Kommunikationssysteme zur Erstellung von Prüfprotokollen ein.

Kraftfahrzeugmechatroniker / Kraftfahrzeugmechatronikerinnen

- diagnostizieren Fehler und Störungen und deren Ursachen
- warten, prüfen und stellen Fahrzeuge und Systeme ein 
- demontieren und montieren Kraftfahrzeuge und deren Systeme, 
  Baugruppen und Bauteile und setzen sie instand 
- rüsten Kraftfahrzeuge und deren Systeme aus, um und nach
- untersuchen Fahrzeuge nach straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften
- bedienen Fahrzeuge und deren Systeme und nehmen sie in Betrieb 
- aktualisieren Systeme und Prüfgeräte
- kommunizieren mit internen und externen Kunden situationsgerecht 
- planen und kontrollieren Arbeitsabläufe und bewerten Arbeitsergebnisse
- wenden qualitätssichernde Maßnahmen an

 

Um einen detaillierteren Eindruck von der Ausbildung zu bekommen finden Sie hier die Ausbildungsordnung und den Rahmenlehrplan.